DE - 25862 Joldelund
20.09.2019
Guitar Heroes Festival - Joldelund - Tag 1
Gerd´s Juke Joint
Bahnhofstraße 1

mit Hamburg Blues Band feat. Krissy Matthews (D/UK), Rob Tognoni Band (Aus), Gerry Jablonski and the
Begin: 20:00 Uhr
Vorverkauf: 28,00 € Abendkasse: 32,00
Das Bluesrock-Festival des Nordens!

Das "Guitar Heroes Festival" in Joldelund ist längst zu einer festen Institution für alle Blues- und Rockfans aus dem ganzen Norden geworden. Auch bei den Musikern, speziell den Gitarristen, weit über die Landesgrenzen hinaus hat sich das Festival herum gesprochen. Bundesweit berichten die Medien bereits über dieses Event. Alles in allem erfreut sich das "Guitar Heroes Festival" in Joldelund inzwischen größter Beliebtheit, nicht nur wegen der tollen Künstler, die dort regelmäßig auftreten, sondern auch wegen der unglaublich familiären Atmosphäre. In diesem Jahr gibt es gleich drei dieser Festivals in Joldelund und zum Abschluss für 2019 geht es vom 20. bis 22. September noch einmal über drei Tage heiß her, wenn die Neuauflage des "Guitar Heroes Festival" ruft. Weiter geht es dann natürlich im neuen Jahr, aber das ist noch Zukunftsmusik.
Jetzt darf man sich freuen auf ein echtes "Golden September" Hammer-Programm im Juke Joint!
Wieder ist es gelungen für die beiden Haupttage jeweils 3 großartige Bands zu verpflichten.
Am ersten Festivaltag kommt mit der Hamburg Blues Band eine echte deutsche Bluesrock-Institution nach Joldelund. Seit 35 Jahren begeistern sie die Fans in halb Europa. Mit Krissy Matthews haben sie einen der besten jungen englischen Gitarristen als Gast mit dabei. Top-International besetzt geht es am Freitag weiter mit der australischen Rob Tognoni Band und dem schottischen Quartett Gerry Jablonski and The Electric Band, welche als aktuell beste Blues Band von der Insel, geehrt mit "Band Of The Year" bei den British Blues Awards 2018 nach Joldelund reisen.

Am Freitag (20.09.) kommt die Hamburger Blues Band, eine der Besten der europäischen Bluesszene zusammen mit dem 27-jährigen englischen Ausnahme Gitarristen Krissy Matthews nach Joldelund. 35 Jahre St. Pauli Blues! Seit nunmehr 3,5 Jahrzehnten touren fünf Typen durch überfüllte Clubs, die mit zum Besten gehören, was die europäische Bluesszene zu bieten hat. Die Hamburg Blues Band steht für intensiven, clever arrangierten und live umwerfenden Roots Blues der regelmäßig Puristen ins mentale Wanken bringt. Denn die Truppe um den oft mit Joe Cocker verglichenen Sänger Gert Lange, vermengt brettharten Gitarren-Bluesrock so spielfreudig wie traditionsbewusst mit Soul, Psychedelic, Rhythm & Blues, Boogie und sogar Ausflüge in Jazz Gefilde. Namen wie Jimi Hendrix, Muddy Waters, Eric Clapton, Jeff Beck, Johnny Winter, Rory Gallagher oder auch Pete Townsend fallen, wenn von dem erst 27 Jahre alten Krissy Matthews die Rede ist. Sie alle sollen Pate für den Gitarren-Stil des jungen Ausnahme-Gitarristen gestanden haben und in der Tat ist das Spiel von Matthews alles andere als eindimensional. Mal klingt er frisch und rau, dann wieder schräg und wild. Schon als Dreijähriger stand er zum ersten Mal auf der Bühne, im Alter von acht Jahren bekam er seine erste Gitarre und als Elfjähriger wurde er vom Blues erfasst. Ein Jahr später traf er John Mayall bei einem Auftritt in Norwegen, und der Gottvater des weißen Blues zögerte nicht lange und nahm den Zwölfjährigen mit auf die Bühne. Musikerkollegen, Kritiker sowie Presse sind voll des Lobes; "This guy is the real deal" (Beth Hart), "Oh boy, this kidcan play" (Hubert Sumlin). Mit im Gepäck hat er sein neues Studio-Album "Monster In Me" welches im März diesen Jahres erschienen ist. Als Special Guest wird er der Hamburg Blues Band einen ganz neuen Drive verleihen. Die Besucher dürfen sich auf einen bunten Mix aus dem umfangreichen Songkatalog beider Acts freuen. Auch nach über 35 Jahren ist die Hamburg Blues Band immer wieder für Überraschungen gut und präsentiert ihren ganz eigenen Sound fernab jeglicher Klischees.

Rob Tognoni und seine Gitarre sind in den letzten Jahrzehnten auf unzähligen Bühnen weltweit aufgetreten. Auch der Australier tourt schon seit 35 Jahren durch die Welt. Er war Opener für Größen wie Roy Buchanan, Stevie Ray Vaughans Mentor Lonnie Mack, Joe Walsh von den Eagles und teilte sich Bühnen mit Peter Green, Sting, ZZ Top und Bo Diddley. Er repräsentierte Australien bei der königlichen Hochzeit von Prinz Frederik und Prinzessin Mary von Dänemark, trat beim FIFA World Cup in Kaiserslautern auf, spielte von australischen Hochsicherheits-gefängnissen bis zum Mozarthaus in Wien und machte zahllose andere Erfahrungen, die seine Fähigkeiten verfeinerten. Rob kommt ursprünglich aus Tasmanien in Australien und arbeitet unter dem Pseudonym "Der Tasmanische Teufel".
Sein Stil ist feurig, energisch, erfinderisch und explosiv. Seine Wurzeln kommen aus dem Blues, Blues-Rock und Klassik-Rock, aber auch viele andere Einflüsse kommen hinzu, um ihm seinen Sound und seine Einzigartigkeit zu verleihen.
Rob ist auf der Bühne voller Energie und unermüdlich. Ein Performer, nicht nur ein Musiker! Ein Nachhall von Cream, Hendrix, BB King und AC/DC sind durch seinen musikalischen Klangteppich zu hören.

Gerry Jablonski and The Electric Band aus Schottland runden das internationale Spitzen-Event am ersten Tag ab. Die vierköpfige Powerformation, die es immer schafft, das Publikum mit einer schweißtreibenden Show zu begeistern und mit ihren Songs zu fesseln. Wobei - das ist vielleicht doch nicht der richtige Ausdruck, denn Stillhalten geht gar nicht bei der Musik, die sich stets auf die klassischen Blues Rock Themen beruft.
Kraftvoll und energiegeladen, herausragender Auftritt mit einem extrem selbstbewussten, unvergleichlichen Prahler. Gerry Jablonski und die Electric Band haben einen einzigartigen Sound und Style. Ihre rohe und raffinierte Bühnenshow entführt das Publikum in eine Achterbahnfahrt gefährlicher, charmanter und mutiger Musik mit Hooks und Melodien, die Genres und Altersgruppen überschreiten. "Eine absolut erfrischende und lebensbejahende Erfahrung. Die beste Band, von der du noch nie gehört hast " so das Classic Rock Magazin. 2018 gab es den British Blues Awards, als UK Blues Act des Jahres!



Alle Angaben ohne Gewähr